Den Umgang mit Finanzen kann man lernen

Den Umgang mit Finanzen kann man lernen

Je früher wir Kompetenzen im Umgang mit Geld und Finanzen entwickeln, um so besser.

Das musste ich lernen, wie jede:r andere auch. Auch wenn es heute so aussieht, als wäre ich schon mein Leben lang Expertin in diesen Themen. All mein Wissen und die Erfahrungen, von denen meine Kund:innen heute in den Workshops profitieren, habe ich mir über die Jahre erarbeitet und erworben. Ich lerne im Übrigen selbst auch immer noch etwas dazu. 

Entwickeln von Haltungen und Kompetenzen in Kindheit und Jugend

In meiner Kindheit und Jugend wurden zu dem Thema auf alle Fälle Grundsteine gelegt. In meiner Familie war mein Vater für Geld und die Finanzen zuständig. Für meine Schwester und mich war es ein eher undurchsichtiges Thema. Offen wurde darüber nie groß gesprochen. Wenn überhaupt, hörten wir eher mal so was wie: „Das können wir uns nicht leisten.“ Es kamen nie konkrete Zahlen auf den Tisch. Menschen, die offensichtlich Geld hatten, wurden eher kritisch beäugt. Selbständige und Unternehmer:innen erregten Argwohn. Ein entspannter Umgang ist wohl etwas anderes.

Dennoch haben ich in jüngeren Jahren auch Kompetenzen zum Thema Geld entwickelt. Wir bekamen natürlich Taschengeld und Geldgeschenke zu unterschiedlichen Anlässen. Meine Eltern brachten uns bei, auf größere Wünsche zu sparen und dafür Geld auf die Seite zu legen.

Um mir meine jugendlichen Freizeitaktivitäten finanzieren zu können, habe ich mit 14 Jahren angefangen Zeitungen auszutragen. Einen Teil davon habe ich direkt beim Weggehen ausgegeben oder mir etwas teurere Sachen geleistet, auf die ich vorher gespart hatte. Soweit hatte ich das Prinzip vom Sparen und Rücklagen bilden schon verinnerlicht. 

Know-how aufbauen und Erfahrungen sammeln im Job 

Durch meine Ausbildung und Arbeit bei der Bank war ich dann ganz nah dran an dem Thema Geld. Aber auch an Themen wie Unternehmens-finanzen, Finanzierung und Steuern. Schnell habe ich die Wichtigkeit eines guten Finanzmanagements und Controllings in Unternehmen und die Betreuung durch kompetente und engagierte Steuerberater:innen erkannt.

Gelernt, wie es geht und trotzdem eine Zeit lang nicht gekümmert

Noch während meiner Ausbildung bin ich mit Anfang 20 von zu Hause ausgezogen. Der Deal mit meinem Vater war: Meine Eltern zahlen die Kaltmiete und ich kaufe mir eine Waschmaschine. Die Monate bis zum Ende der Ausbildung waren sehr prägend. Ich musste im wahrsten Sinne des Wortes gut haushalten. Damals habe ich zum ersten Mal ein Haushaltsbuch geführt und war stolz auf mich, wenn ich mir am Monatsende noch eine Laugenbrezel kaufen konnte. 

Ein paar Jahre später, als Ehefrau, Mutter und Mitinhaberin eines Unternehmens bin ich eine Zeit lang in die klassische Geschlechterrolle gerutscht. Trotz all meines Wissens und meiner Erfahrungen mit Geld und den Finanzen habe ich diese Verantwortung komplett abgegeben und den Überblick fast völlig verloren.  

Tabula-Rasa – Kassensturz und Transparenz

Wie fast überall im Leben, ist es nie zu spät. Als es zu kriseln begann, habe ich auf schnellstem Weg Tabula-Rasa gemacht. Ich habe mir in unseren privaten Finanzen und in unserem Unternehmen den Überblick verschafft, der mir eine Zeit lang gefehlt hatte. Privat habe ich angefangen, ein Haushaltsbuch zu führen (diesmal in Excel). In der Firma konnten wir uns durch intensives Beschäftigen mit der Kostenstruktur Klarheit verschaffen und Einsparpotenziale aufdecken. Eine sehr detaillierte Liquiditätsplanung war das wichtige Tool, das uns geholfen hat, unsere Finanzen auf mittel- und langfristige Sicht im Blick und im Griff zu behalten.  

Finanzen leicht gemacht - Freebie - Vorlage für Business Ausgaben - Maren Ehlers

Finanzen leicht gemacht!

Der erste Schritt: Deine Business Ausgaben

Sichere dir die kostenlose Vorlage für deine Business-Ausgaben.

Haushaltsbuch und regelmäßige Beschäftigung mit den Finanzen 

Seitdem führe ich ein Haushaltsbuch.  

2016 machte ich mich dann mit meiner jetzigen Tätigkeit selbständig. Von Beginn an war es selbstverständlich für mich, meine Finanzen im Blick zu haben und mich regelmäßig damit zu beschäftigen. Ich arbeite mit einer Buchhaltungssoftware und habe so einen immer aktuellen Einblick, wo ich gerade stehe. Ich arbeite mit einer Finanz- und Liquiditätsplanung, habe meine Rücklagen im Blick und habe Routinen im Umgang mit meinen eigenen Finanzen entwickelt.

Klarheit über deine Finanzen schafft Sicherheit für dein Business

Dieses Grundgerüst an Struktur, das ich mir selbst aufgebaut habe, gebe ich gerne an meine Kund:innen weiter. Ebenso mein Wissen und meine Erfahrungen aus Berufs- und Privatleben kommen ihnen zu Gute. Ich freue mich, wenn Selbständige und Unternehmer:innen ihre Finanzen anpacken wollen.

Wenn ich helfen darf, Struktur und Überblick in die Auswertungen und Unterlagen, sowie in Kosten und Investitionen zu bringen, ist ein Resultat immer gegeben: Erleichterung bei meinen Kund:innen, es endlich angepackt zu haben. Entspannung, weil sie Klarheit gewonnen haben und nicht länger um ein wichtiges aber oft ausgesprochen unangenehmes Thema herumschleichen.

Gerne unterstütze ich dich dabei, deine Finanzen in den Griff zu bekommen!

et|icon_lightbulb_alt|

Lass dir keine Tipps und Infos mehr zu den Themen Business-Aufbau, Wachstum & Finanzen entgehen!

So strukturierst und organisierst du deine Finanzen

So strukturierst und organisierst du deine Finanzen

Finanzen – für viele ein schwieriges Thema.

Was löst der Begriff Finanzen in dir aus? Falls du jetzt mit „Zufriedenheit und Entspannung“ antwortest: Herzlichen Glückwunsch! Doch für den Großteil der Menschen ist das Gegenteil der Fall und das Thema Geld wirkt eher einschüchternd.

Wenn du an deine Finanzen denkst, hast du vielleicht

  • Sorge, dass du irgendetwas übersiehst.
  • ein schlechtes Gewissen, weil du weißt, dass du dich kümmern müsstest, dich aber einfach nicht überwinden kannst.
  • Unsicherheit, weil du keinen Überblick hast, wo du genau stehst und was du dir leisten kannst.
  • Angst, bisher alles falsch gemacht und den Anschluss verpasst zu haben.
  • ein Gefühl der Machtlosigkeit, weil du gar nicht weißt, wo du anfangen sollst.

Egal, welches Gefühl aufkommt: Letzten Endes ist dir sicher bewusst, wie wichtig es ist, dich um deine Finanzen zu kümmern.

Ich zeige dir, wie du erfolgreich die Kontrolle über dein Geld und damit eine entspannte Haltung zurückgewinnst.

Life-Hack: Zerlege das Thema in kleine Teile

Ich habe eine gute Nachricht für dich: Du kannst dem Ungetüm Finanzen den Schrecken nehmen. Das funktioniert ähnlich wie bei anderen Themen, die uns besonders schwerfallen. Und zwar, indem wir es in kleine, gut zu bewältigende Teile zerlegen.

Bei meinen Kund:innen hat es sich bewährt, eine übersichtliche Struktur zu schaffen – zum Beispiel schreiben sie sich To-do-Listen für regelmäßige Finanzaufgaben, die so viel besser organisiert werden.

Wie kannst auch du das Thema Finanzen auf seine wesentlichen Bestandteile reduzieren und dir damit deine Selbstständigkeit vereinfachen?

Dabei hilft dir die Frage: „Was ist das A und O deiner Selbständigkeit?“
Die wichtigsten drei Antworten darauf sind folgende:

  1. Du musst deine betrieblichen Ausgaben decken und deine Steuern zahlen können.
  2. Dein Privatleben, Krisen und die Altersvorsorge müssen davon finanzierbar sein.
  3. Dein Unternehmen muss auch in Zukunft trag- und ausbaufähig sein und ebenfalls für Krisen abgesichert werden.

    So gesehen wirkt die Finanzplanung doch ganz gut machbar, oder?

    Finanzen leicht gemacht - Freebie - Vorlage für Business Ausgaben - Maren Ehlers

    Finanzen leicht gemacht!

    Der erste Schritt: Deine Business Ausgaben

    Sichere dir die kostenlose Vorlage für deine Business-Ausgaben.

    Dann lass uns jetzt ins Detail gehen.

    1. Deine betrieblichen Ausgaben und Steuern

    Verschaffe dir anhand deiner Kontoauszüge und Auswertungen (BWA = Betriebswirtschaftliche Auswertung, EÜR = Einnahmen-Überschuss-Rechnung) einen Überblick über deine fixen und unregelmäßigen Kosten. Fasse diese Kosten am besten in einer Excel-Übersicht zusammen, die du jederzeit anpassen kannst. 

    Mein Tipp: Teile die Kosten direkt in logische Kategorien ein.

    Außerdem rate ich dir:

    • Sorge für ausreichend Liquidität auf deinem Geschäftskonto.
    • Eröffne ein Tagesgeldkonto. Hier parkst du Rücklagen für Zahlungen, die das Finanzamt von dir fordern könnte (zum Beispiel für die Einkommen- und Gewerbesteuer sowie für Steuervorauszahlungen).

    So bist du für alle Eventualitäten gewappnet.

    2. Deine privaten Ausgaben und deine Absicherung

    Ordnung ist das halbe Leben. Verschaffe dir anhand deiner Kontoauszüge und Kassenbelege einen Überblick über deine privaten Ausgaben. Um hier ab sofort immer am Ball zu bleiben, empfehle ich dir, ein Haushaltsbuch zu führen. Fasse auch hier alle Kosten, nach Kategorien geordnet, in einer Übersicht zusammen, die du jederzeit anpassen und ergänzen kannst.

    Zudem ist es eine gute Idee,

    • dir eine sinnvolle Altersvorsorge aufzubauen.
    • bereits vorhandene Geldanlagen zu ergänzen. 

    Überweise die Beträge dafür jeweils zum Monatsanfang auf die entsprechenden Konten, Depots etc.

    Dadurch gewinnst du als Selbstständige:r oder Unternehmer:in auch im privaten Bereich mehr Sicherheit.

    Fasse auch hier alle Kosten, nach Kategorien geordnet, in einer Übersicht zusammen, die du jederzeit anpassen und ergänzen kannst. Bau dir darüber hinaus eine sinnvolle Altersvorsorge auf. Ergänze bereits vorhandene Geld-Anlagen und überweise die Beträge dafür regelmäßig immer zum Monatsanfang auf die entsprechende Konten, Depots etc.

    3. Dein zukunftsfähiges Unternehmen

    Du wünschst dir sicher, dass dein Business erfolgreich ist und auf Dauer am Markt bestehen kann. Um das zu erreichen, muss es sich ständig weiterentwickeln.

    Das fängt bei dir und deinen eigenen Fortbildungen an. Dazu gehören auch neue Produkte und Dienstleistungen, das richtige Marketing, neue Geschäftsfelder, Mitarbeiter und größere Investitionen für dein Business.

    Meine Tipps:

    • Setze dich regelmäßig mit deiner Geschäftsidee, deiner Unternehmensvision und deinen Zielen auseinander.
    • Lege einzelne Maßnahmen und Schritte fest, die du auf dem Weg zu deinen Zielen umsetzen möchtest.
    • Plane deine Finanzen und deine Liquidität voraus, um jederzeit den Überblick zu haben, was du dir wann und wie leisten kannst.

    Investierst du in diese Bereiche, wird dein erfolgreiches Unternehmen keine Momentaufnahme, sondern ein nachhaltiges Zukunftsprojekt.

     

    So kommst du ins Tun

    Vieles davon ist für dich ziemliches Neuland? Das ist verständlich. Ich möchte dich aber ermutigen, diese Punkte zur Gewohnheit werden zu lassen. Denn dann entwickelst du eine Routine, die dir hilft, in Zukunft entspannter und strukturierter mit deinen Finanzen umzugehen.

    Erinnere dich in gleichmäßigen Abständen selbst an deine Aufgaben rund ums Geld. Schnapp dir deinen Kalender und trage für mindestens ein Jahr im Voraus alle Termine ein, die in Sachen Finanzen wichtig sind. 

     

    Fazit

    Nur Mut, wenn du Schritt für Schritt vorangehst, bekommst du deine Finanzangelegenheiten gut in den Griff. Lass dich nicht vom großen Ganzen erschrecken, sondern zerlege das Thema in kleinere, gut verdauliche Happen.

    Wenn du dich einzeln mit den Bereichen

    • Betriebliche Ausgaben und Steuern
    • Private Ausgaben und Absicherung sowie der
    • Zukunftsfähigkeit deines Unternehmens

    beschäftigst, rückt das Ziel „Finanzen unter Kontrolle haben“ schnell in greifbare Nähe.

    Auch ich entwickle mich in diesem Feld immer weiter. Übrigens: Einer meiner wichtigsten Werte als Selbstständige ist Klarheit. Und die gewinne ich, wenn ich mich mit meinen Finanzen beschäftige – ein super Gefühl!

    Wünschst du dir Unterstützung dabei, dir einen Überblick über deine Finanzen zu verschaffen? Buche dir dein kostenfreies Erstgespräch. Ich freue mich, dich kennenzulernen. 

    et|icon_lightbulb_alt|

    Lass dir keine Tipps und Infos mehr zu den Themen Business-Aufbau, Wachstum & Finanzen entgehen!