Business Mentoring - Maren Ehlers - Expertin für Finanzen und Wachstum

Social Media für Gründer:innen

Maren Ehlers - Expertin für Business & Finanzen

Maren Ehlers

Hallo, ich heiße Maren! Meine Mission ist es, dich auf dem Weg zu deinem erfolgreichen Business zu begleiten und zu unterstützen. In meinem Blog findest du spannende und wertvolle Inhalte zu den Themen Gründung, Business-Aufbau, Wachstum & Finanzen.

Kategorie: Existenzgründung

Wie Social-Media dich als Gründer:in unterstützen können.

Wusstest du, dass wir im Durchschnitt 84 Minuten pro Tag auf Social-Media verbringen? Wir informieren uns auf den Sozialen Medien über das aktuelle Weltgeschehen, suchen Trends oder tauschen uns mit unserer digitalen Gemeinschaft aus. In Echtzeit und an jedem Ort. Das wohl bekannteste Social-Media-Netzwerk ist Facebook. Jedoch gibt es noch zahlreiche weitere Social-Media-Kanäle wie Instagram, Pinterest, LinkedIn, Blogs, Empfehlungs- sowie Video-Plattformen und Co. Auf diese solltest du als Gründer:in einen Blick werfen. Gut genutzt ermöglichen sie dir einen schnellen, effektiven und kostengünstigen Zugang zu deiner Zielgruppe. Welches Social-Media-Netzwerk sich am besten für dich und dein Unternehmen eignet, ist immer eine individuelle Frage und pauschal nicht zu beantworten. Wie du Social-Media-Marketing zu einem wichtigen Bestandteil deines Business machst, möchte ich dir erklären.

 

So nutzt du Social-Media-Marketing als Gründer:in

Richtig genutzt, kann Social-Media positiven Einfluss auf dein Unternehmen nehmen. Du kannst die Bekanntheit deines Unternehmens steigern und dein Produkt einer größeren Zielgruppe zugänglich machen. Außerdem stärkt es die Bindung zwischen dir und deiner Zielgruppe und kann auch zur Community-Pflege genutzt werden. Bedenke jedoch, dass Social-Media-Marketing sehr zeitintensiv sein kann. Die Beiträge müssen gut vorbereitet werden. Am besten arbeitest du mit einem Redaktionsplan und einer Strategie. Damit behältst du den Überblick über deine Social-Media-Aktivitäten und kannst langfristig positive Effekte erzielen.

 

Welche Social-Media-Plattform eignet sich am besten für dein Business?

Welcher Kanal sich für dein Unternehmen optimal eignet, ist von individuellen Faktoren abhängig. Wichtig ist, dass du die Plattform findest, die zu dir, deinem Business und deiner Unternehmenskultur passt. Das bedeutet, dass du nicht auf allen oder auch vielen Plattformen gleichzeitig aktiv bist. Suche dir gezielt ein oder zwei Plattformen, die gut zu dir und deinem Business passen und fokussiere dich zunächst auf diese. Somit kannst du auf der einen Seite ganz gezielt Zeiten für alle deine Aktivitäten rund um Social-Media einplanen. Auf der anderen Seite verzettelst du dich nicht, weil du viele verschiede Dinge gleichzeitig zu tun hast. Zudem solltest du wissen, welche Beitragsarten auf der jeweiligen Social-Media-Plattform gefragt sind und wie das Nutzer:innenverhalten aussieht. Um die Zahl der Plattformen, die für dich in Frage kommen, einzugrenzen, kannst du dir im Vorfeld folgende Fragen stellen:

 

  • Auf welcher Plattform ist meine Zielgruppe unterwegs?
  • Welche Botschaft möchte ich an meine Kund:innen kommunizieren?
  • Was ist mein Ziel: Markenbekanntheit steigern, Reichweite generieren oder Social-Media vorwiegend für vertriebliche Zwecke nutzen?
  • Welche (personellen) Ressourcen stehen mir zu Verfügung?
  • Mit welchen Kennzahlen messe ich den Erfolg meines Social-Media-Marketings?

Marketing und Social-Media ist Teil meines Gründer-Specials. Möchtest du mehr wissen?

Welche Inhalte solltest du auf deinen Plattformen spielen?

Hast du schon einmal etwas von Content-Marketing gehört? Von Content-Marketing spricht man, wenn du als Gründer:in Content, also Inhalte, produzierst, der deiner Zielgruppe hilft. Inhalte und Beiträge kannst du in Form von Text-, Bild-, Grafik- oder Videobeiträgen veröffentlichen. Sie sollen deiner Zielgruppe einen Mehrwert bieten und dein Produkt oder deine Dienstleistung in der konkreten Anwendung zeigen. Deinen Content kannst du in Form von organisch (= unbezahlten) oder bezahlten (= paid) Beiträgen veröffentlichen. Bei bezahlten Beiträgen spricht man auch von Social-Media-Werbung oder Ads (Adwords-Kampagnen).

 

Nutze Storytelling für deinen Content

Kennst du den Begriff “Storytelling”? Von Storytelling spricht man zum Beispiel, wenn rund um dein Produkt oder deine Dienstleistung eine Geschichte erzählt wird. In dieser Geschichte vermittelst du indirekt eine Botschaft, die deine Leser:innen emotional anspricht und so von deinem Produkt überzeugt. Storytelling gelingt am besten durch aktives Formulieren, klare Sätze und den Gebrauch von Emotionen. Vermeide  hingegen Schachtelsätze, Substantivierungen, Abkürzungen oder Insidersprache.

Ein zusätzlicher Tipp: Bleib in deinen Beiträgen authentisch und verstell dich nicht. Deine Abonnent:innen werden an deinen Inhalten merken, ob du dich so gibst, wie du in Wirklichkeit bist. Ob Text, Bild, Video oder Podcast: Nutze Formate, mit denen du dich wohl fühlst und die auch zu deinem Business passen. Denn nur dann hältst du deine Aktivitäten auf Social-Media lange genug durch, um Erfolge damit zu erzielen.

 

Die Organisation deiner Social-Media-Aktivitäten

Zu gutem Social-Media-Marketing gehört auch das Social-Media-Monitoring deiner genutzten Kanäle. Monitoring bedeutet “Beobachtung”. Durch gutes Beobachten deiner Social-Media-Aktivitäten kannst du Veränderungen oder neue Trends in deiner Community frühzeitig erkennen, reagieren und handeln. Somit stärkst und pflegst du die Beziehung zwischen dir, deinem Unternehmen und deinen Kund:innen. Langfristig steigert gutes Monitoring das Ansehen und die Bekanntheit deines Business, was ein guter Ausgangspunkt für nachhaltiges Wachstum ist. Nutze für das Management deiner Social-Media-Kanäle ein Tool. Es erleichtert dir gerade bei mehreren Plattformen, den Überblick zu behalten und Zeit zu sparen. Für solche Tools gibt es verschiedene Anbieter, die kostenlos oder kostenpflichtig sind. Je nach Funktionen kannst du darüber nicht nur deine Beiträge erstellen, planen und veröffentlichen, sondern auch das Monitoring übernehmen. In den gängigen Online-Suchmaschinen erhältst du bei der Suche nach “Social-Media-Monitoring-Tool” zahlreiche Ergebnisse. Welches Tool am besten zu dir und deinen Bedürfnissen passt, solltest du entsprechend deiner Wünsche individuell für dich entscheiden und auswählen.

 

Schritt für Schritt zum Social-Media Erfolg

Am besten setzt du dir immer wieder kleinere Ziele, die du mit deinen Social-Media-Aktivitäten erreichen möchtest. Dabei kann dich die SMART-Methode unterstützen. Sie hilft dir, deine eigenen unternehmerischen Social-Media-Ziele zu kennen und zu benennen. Große Ziele brichst du dabei in kleinere herunter. In einem weiteren Blogartikel erkläre ich die SMART-Methode ausführlich. Mithilfe dieser Methode und der anschließenden Evaluierung und Auswertung gewinnst du wertvolle Erkenntnisse für dein Social-Media-Marketing.

 

Fazit

Social-Media-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskommunikation nach außen und nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Gut darauf vorbereitet und richtig umgesetzt, ist diese Form des Marketings auch für dich eine wertvolle Unterstützung beim Aufbau und Wachstum deines Business. In Abhängigkeit von deinem Angebot, deinen Zielkund:innen, deinen eigenen Werten und Vorlieben nutzt du die für dich geeigneten Plattformen. Entwickle einen Workflow, der zu dir und deinem Unternehmen passt und zeige dich deinen potenziellen Kund:innen. Durch deine Beiträge und die Interaktionen mit deiner Community auf deinen Social-Media-Kanälen machst du dich als Unternehmer:in sichtbar und nahbar. Gleichzeitig stärkst du so die Beziehung zu deinen Kund:innen und steigerst mittel- bis langfristig deinen Erfolg.

Im Gründer-Special entwickeln wir gemeinsam deine Strategie für Social-Media. Du möchtest mehr erfahren?

Buche dir dein kostenfreies Erstgespräch. Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen. 

et|icon_lightbulb_alt|

Lass dir keine Tipps und Infos mehr zu den Themen Gründung, Aufbau, Wachstum & Finanzen entgehen!