Business Mentoring - Maren Ehlers - Expertin für Finanzen und Wachstum

Der Businessplan

Maren Ehlers - Expertin für Business & Finanzen

Maren Ehlers

Hallo, ich heiße Maren! Meine Mission ist es, dich auf dem Weg zu deinem erfolgreichen Business zu begleiten und zu unterstützen. Auf meinem Blog findest du spannende und wertvolle Inhalte zu den Themen Gründung, Business-Aufbau, Wachstum & Finanzen.

Kategorie: Existenzgründung | Unternehmertum

Wer braucht einen Businessplan und warum?

Neben dem Begriff Businessplan gibt es auch Bezeichnungen wie Geschäftsplan, Geschäftskonzept, Gründungskonzept und andere.

Ein Businessplan ist ein umfangreiches Konzept, das gewisse Kriterien erfüllen sollte. Du legst diesen Businessplan zum Beispiel Banken oder Investoren vor, wenn du Fremdkapital zur Finanzierung deiner Gründung und der notwendigen Investitionen benötigst. Ich spreche daher gerne von einem bankenfähigen oder professionellen Businessplan. Gerade bei Banken und Investoren hast du in der Regel nur einen Versuch, mit deiner Geschäftsidee zu überzeugen.

Der Aufbau und der Inhalt eines solchen Businessplans folgen einer Struktur, zu der es kaum Variationen gibt. Denn das, was ein Dritter über deine Gründungsidee und dein Vorhaben wissen muss, um zu beurteilen, ob er dir Geldmittel zur Verfügung stellt, ist immer das gleiche.

  1. Teil

Gründer:in – die Person oder das Team

Hier geht es um dich als Person oder bei mehreren Gründer:innen um euch als Team.

Ein Dritter muss erkennen, dass du sowohl aufgrund deiner persönlichen als auch deiner fachlichen Qualifikationen gut gerüstet bist, um erfolgreich zu gründen. Das Gleiche gilt für ein Team. Im Falle eines Gründer:innen-Teams könnt ihr aufzeigen, dass eure Qualifikationen sich ergänzen und alle wesentlichen Kompetenzen im Team abgedeckt werden.

 

Das Vorhaben

Zur Beschreibung deines Vorhabens gehört die Darstellung deines konkreten Angebotes samt Preiskalkulation. Du beschreibst deine Branche und den Marktes, in dem du mit deinem Unternehmen starten möchtest. Die Markt- und Wettbewerbsanalyse sind ebenso wie die SWOT-Analyse ganz wesentliche Bestandteile des ersten Teils deines Businessplans.

(Hier geht es zu den Blogbeiträgen zur SWOT-Analyse, zu den Tipps zur Markt- und Branchen-Analyse und zur Wettbewerbsanalyse.)

Du erläuterst, wer deine Zielkund:innen sind und mit welchem Alleinstellungsmerkmal (USP) du dich mit deinem Unternehmen am Markt positionierst. Du erklärst für die Leser nachvollziehbar, mit welchen Marketing- und Vertriebsstrategien du deine Kund:innen gewinnen möchtest.

 

Du brauchst einen Businessplan? Buche dir dein kostenfreies Erstgespräch. Ich freue mich, dich kennenzulernen.

2. Teil

Finanz- und Liquiditätsplanung

Die Finanzplanung untermauert den Textteil deines Businessplanes mit Zahlen. Du planst deine Umsätze, Kosten und Investitionen für mindestens 3 Jahre im Voraus. Hier werden wirklich alle Positionen, auch die Zinsen und Raten für beantragte Darlehen berücksichtigt. Die Planung deiner Liquidität ist ebenfalls wichtig und wird für mehrere Jahre erstellt.

Auch nach deiner Gründung kannst du bei Banken und Investoren Finanzmittel beantragen oder akquirieren. Ein professioneller Businessplan ist dabei auch für Jung- oder Bestandsunternehmen die beste Grundlage. Damit schaffst du Vertrauen in dich und dein Vorhaben und überzeugst Dritte davon, dich dabei zu unterstützen.

 

Pitch

Bei Investoren ist es zwischenzeitlich üblich, sich in mehreren Bewerbungsrunden mittels sogenannter Pitches von Geschäftsideen überzeugen zu lassen. Teil eines solchen Pitches, ist das Pitch-Deck. Das sind einige wenige Folien, in denen du deine Idee und dein Vorhaben überzeugend präsentierst. Dabei handelt es sich um eine Kurzversion des Businessplans. Um ein solches Pitch-Deck erstellen zu können, braucht es ebenso intensive Vorarbeit wie für den Businessplan. Nur sparst du dir bei einem Pitch-Deck im ersten Schritt, deine Idee und das gesamte Vorhaben auf vielen Seiten niederzuschreiben.

 

Wer hilft dir beim Erstellen eines Businessplans?

Das Zusammentragen aller wichtigen Infos für einen professionellen Businessplan ist nicht jedermanns oder –fraus Sache. Hol dir Unterstützung. Ein:e Gründungscoach:in oder Unternehmensberater:in mit Erfahrungen im Erarbeiten und Erstellen von professionellen Businessplänen erspart dir jede Menge Zeit, Arbeit und Nerven.

Natürlich kostet diese Zusammenarbeit Geld. Allerdings zahlt sich das doppelt aus. Denn durch das intensive Beschäftigen mit dir und deinem Vorhaben entsteht nicht nur ein perfekter Businessplan. Gleichzeitig gewinnst du selbst an Sicherheit und Motivation, weil dein Gegenüber dir hilft, genau hinzuschauen, dich optimal aufzustellen und Details zu planen. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich jede:r Gründer:in rate, zumindest einen „kleinen“ Businessplan zu erstellen.

Eine gute Planung und eine gut durchdachte Strategie bringen dich in jedem Fall weiter, als ein unvorbereiteter Start nach dem Motto „einfach mal machen“.

Und noch ein Tipp: Du findest im Internet Vorlagen für einfache Businesspläne, die zum Beispiel mit fertigen Textbausteinen arbeiten. Mit einem solchen Businessplan solltest du allerdings weder zu einer Bank noch zu einem Investoren gehen. Am besten zu niemandem, der dich und dein Vorhaben wirklich kennenlernen möchte und ernst nehmen soll. Ein professioneller Businessplan spiegelt exakt dich und dein Vorhaben wider und nicht jede:n x-beliebige:n der in der gleichen Branche starten möchte, wie du.

 

Fazit

Ein Businessplan ist das Dokument, in dem deine Idee, dein Vorhaben und deine Strategien genau beschrieben werden. Er besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil beschreibst du dein Vorhaben ausführlich und gehst auf alle relevanten Themen ein. Im zweiten Teil, der Finanz- und Liquiditätsplanung, legst du dar, wie dein Unternehmen sich wirtschaftlich in den ersten Jahren entwickeln wird. Der Businessplan dient einerseits als vertrauensbildendes Dokument, um Banken und andere Geldgeber von deinem Vorhaben zu überzeugen. Der Businessplan dient andererseits dir als solide Basis und „Gebrauchsanweisung“ für deinen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit.

Profitiere von meinen Erfahrungen als Bankerin, Gründungs- und Unternehmensberaterin. Möchtest du einen professionellen Businessplan erarbeiten, um andere von deinem Vorhaben zu überzeugen?

Buche dir dein kostenfreies Erstgespräch. Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen. 

et|icon_lightbulb_alt|

Lass dir keine Tipps und Infos mehr zu den Themen Gründung, Aufbau, Wachstum & Finanzen entgehen!